Es wird Zeit für …

einen Urlaub! In der letzten Zeit ist hier in der Umgebung und ganz generell auf der Welt viel zu viel passiert.

Ferienflieger Condor A321 am Flughafen München

Ferienflieger Condor A321

Und so ein Flugzeug wie diese A312 der Condor am Flughafen in München, die mich sicherlich zu einem wunderbaren Strand bringen würde, verstärkt diesen Wunsch noch mehr. Genau so wie diese Boeing 737 – 800 …

Urlaubsflieger Boeing 737-800 Hapag Lloyd

Urlaubsflieger Boeing 737-800 Hapag Lloyd

… die absolut sicher auch zu einem absoluten Traumziel fliegen wollte. Und auch wenn mir da oben auf dem Aussichtshügel an der südlichen Startbahn am Flughafen München nicht wirklich klar war, wohin die Flieger unterwegs waren, Fernweh haben sie auf jeden Fall ausgelöst.

Urlaubsflieger Air Dolomiti

Urlaubsflieger Air Dolomiti

Alleine schon die Vorstellung, nur über die Alpen zum Mittelmeer zu fliegen wäre schon schön genug. Aber auch die Ostsee wäre ein Ziel, das mit mit Freude erfüllen würde.

Urlaubsflieger AirBaltic am Flughafen München

Urlaubsflieger AirBaltic

Egal wie, ich fürchte, ich bin urlaubsreif …

Fassungslos

Ich habe lange überlegt, ob ich zu den aktuellen Ereignissen in München und in Europa hier im Blog einen Beitrag schreiben soll. Im Grunde passt das so gar nicht hierher und die Welt braucht sicherlich nicht noch einen weiteren Kommentar zu diesen Ereignissen. Auf der anderen Seite fühlen auch wir hier uns auch unmittelbar betroffen.

Auch wenn Gott sei Dank niemand aus unserer unmittelbaren Umgebung einen Schaden erlitten hat, so kennen wir doch auch einige Leute, die in der Umgebung oder im OEZ im Einsatz waren. Und alleine durch die räumliche Nähe war die Schiesserei etwas, was in unserem Alltag passierte.

Zu den unmittelbaren Ereignissen braucht es sicherlich keinen Beitrag hier, da gibt es unzählige Webseiten, wo es alle notwendigen Informationen gibt. Deshalb soll hier auch nur von einem besonderen Gefühl die Rede sein, nämlich unserer/meiner Fassungslosigkeit.

Ich bin fassungslos,

  • dass in meiner Heimat so ein Amoklauf möglich ist. Bisher waren solche Ereignisse immer weit weg, es gab Amokläufe in Amerika und als extreme Ausnahme auch noch in Deutschland, aber doch nicht hier in Bayern. Was ist hier passiert?
  • dass in meiner Heimat so viele (und gerade auch junge) Menschen Opfer eines brutalen, menschenverachtenden Attentäters werden können, der ohne Sinn und Verstand vollkommen willkürlich auf Fremde schießt. Was ist hier passiert?
  • dass in meiner Heimat ein junger Mensch so verzweifelt ist, dass er sich eine Waffe besorgt und in einer brutalen, menschenverachtenden Aktion ohne Sinn und Verstand auf Fremde schießt. Was ist hier passiert?
  • dass in meiner Heimat offenbar keiner bemerkt, dass ein junger Mitmensch so verzweifelt ist, dass er sich eine Waffe besorgt und in einer brutalen, menschenverachtenden Aktion ohne Sinn und Verstand auf Fremde schießt. Was ist hier passiert?
  • dass im ,einer Heimat so viele Menschen bei einer Schiesserei ihr Leben verlieren und viele verletzt werden. Was ist hier passiert?
  • dass sich in meiner Heimat schon lange bevor klar war, was da genau passiert ist, nicht gerade wenige Stimmung gegen Hilfesuchende (Flüchtlinge) machen. Was ist hier passiert?
  • dass sich (in meiner Heimat) so viele Menschen dazu verleiten lassen, mit falschen Bildern und anderen Fakes die Situation noch weiter zu verschlimmern. Was ist hier passiert?
  • dass es so viele gibt, die meinen mit Schusswaffen irgendeine Lösung für was auch immer finden zu können
  • dass es Menschen gibt, die unter Berufung auf eine höhere Macht andere Menschen umbringen (war jetzt nicht in München, aber oft genug in der letzten Zeit)
  • dass … – die Liste könnte man noch lange fortführen.

 

Auf der anderen Seite freut es mich,

  • dass ich in einem Land lebe, in dem ein solches Ereignis sofort Mitgefühl und Solidarität auslöst. Danke
  • dass ich in einem Land lebe, in dem die Ordnungsbehörden alles tun, um die Situation in den Griff zu bekommen, ohne zu abstrusen Überreaktionen zu neigen. Danke
  • dass ich in einem Land lebe, in dem solche Ereignisse verantwortungsvoll aufgearbeitet werden könne. Danke.
  • dass ich in einem Land lebe, in dem jedes einzelne Menschenleben zählt. Danke.
  • dass ich in einem Land lebe, in dem es eine unvorstellbar große Zahl freiwilliger und ehrenamtlicher Helfer gibt, die in einer solchen Situation sofort zu Hilfe eilen, ohne an die eigene Sicherheit zu denken. Danke.
  • dass ich in einem Land lebe, in dem man das Mitgefühl mit den Opfern und den Familien deutlich zeigt. Danke.
  • dass ich in einem Land lebe, in dem man auch die Familie des Täters nicht vergisst, die wahrscheinlich nicht weniger leidet. Danke.
  • dass ich in einem Land lebe, in dem die meisten gelernt haben, dass Extremismus keine Antwort ist. Danke
  • dass ich in einem Land lebe, in dem am Ende der einzelne Mensch das Maß der Dinge ist. Danke

Olympiasee München / Photoshop – Unfall

Vor ein paar Wochen war ich mit den Freunden von der Münchner Hobbyfotografen – Gruppe (Bilder findet ihr >>>hier) im Olympiapark in München unterwegs. Dabei entstand ein Bild vom Olympiasee, das ich dann bearbeiten wollte. Und dabei ist mir ein Fehler unterlaufen. Irgendwie habe ich mit der Maus nicht den Punkt getroffen, den ich wollte, aber dieser Fehler hat mir irgendwie ganz gut gefallen und ich habe an diesem „Unfall“ weiter gebastelt, bis dann dieses Bild das Ergebnis war:

Relief von Olympiasee und Olympiapark München

Olympiasee und Olympiapark München

Ich weiss nicht genau warum, aber irgendwie finde ich die Katastrophe sogar ganz sehenswert. Hoffentlich geht es nicht nur mir so.

Leichtathletik – Bayerische Meisterschaften 2016 – Tag 2

Nachdem es schon gestern eine Menge spannenden Sport und tolle Leistungen bei den Bayerischen Meisterschaften in der Leichtathletik zu sehen gab standen die Wettkämpfe im Sepp – Brenninger – Stadion auch am zweiten Tag nicht nach.

Der erste Wettbewerb des Tages, den ich mir intensiver angeschaut habe, war heute das Speerwerfen.

Speerwerferin bei der Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Der Bewegungsablauf dabei ist äußerst komplex und schon kleinste Fehler wirken sich gewaltig bei der Weite aus. Und um den Wettbewerb zu gewinnen musste bei den Männern die 70m – Marke übertroffen werden (bei den Frauen lag die Siegerweite bei nicht weniger beeindruckenden 56.98 m von Sarah Leidl vom 1. FC Passau) . Ganz schön weit.

200m Sprint der Männer bei der Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Dann kamen wieder Sprintwettbewerbe (hier die 200m, Siegerzeit 21,26 sec., Patrick Schneider vom LAC Quelle Fürth) und gleich daneben war auf der Weitsprunganlage ein weiterer Wettbewerb parallel am Laufen.

Weitspringer bei der Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Dadurch, dass wir sehr Nahe an die Sportler herankamen konnte man viele Details beobachten, die sonst von der Tribüne aus kaum oder gar nicht zu sehen sind. Interessant immer wieder, wie die Sportler ganz individuell versuchten, sich zu konzentrieren und welche unterschiedlichen Rituale sich die Athleten so zurechtgelegt haben. Den Weitsprung gewann übrigens Maximilian Enthobener vom 1. FC Passau mit 7,46m.

Als nächstes ging es zu einem Wettbewerb, auf den ich mich ganz besonders gefreut haben. Warum? Ich weiß es nicht, einfach, weil mich diese Disziplin besonders fasziniert: der Hürdensprint.

Hürdensprint der Frauen bei der Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Ich war total gefesselt von dem Anblick der direkt auf mich zulaufenden Sprinterinnen. Und wie hoch die Läuferinnen über die Hürden sprangen. Unglaublich.

Hürdensprint der Frauen bei der Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Es war aber auch zu sehen, wie anstrengend 100m doch sein können. Das wir schon wahnsinnige Leistung gefordert. Für das nächste Rennen habe ich dann mal die Position gewechselt und bin zu Boden gegangen. Mal ein etwas anderer Blick auf die Strecke. Ob man da auch einfach unten durch könnte …?

Hürden - Sprintstrecke bei der Hürdensprint der Frauen bei der Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Die Läuferinnen wollten es aber in diesem Lauf nicht versuchen und nahmen doch den traditionellen Weg über die Hürden.

Hürdensprint der Frauen bei der Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Nach ein paar Sekunden ist das Rennen dann schon wieder vorbei (die Siegerzeit von Katharina Winkler vom LAC Quelle Fürth lag bei 14,19 sek.) und ich zog weiter zum Stabhochsprung, einem weiteren Highlight des Tages.

Stabhochspringen bei der Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Und es ging  hoch hinaus und die Höhen waren schon beeindruckend.Aber die aufgelegten Höhe war in diesem Versuch ganz offensichtlich überhaupt kein Problem.

Stabhochspringen bei der Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Erst bei 5m Höhe war dann Schluss. Und von unten sieht das schon sehr sehr hoch aus. Da bekommt man doch so etwas wie Ehrfurcht.

Dann machten wir eine kurze Rast auf der Terrasse vom Vereinsheim, von der man aber einen Blick auf das Stadion und die laufenden Wettbewerbe werfen konnte. Direkt vor uns bereiten sich gerade die Läuferinnen auf den Start des 200m – Sprints vor.

Sepp Brenninger Stadion - Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Schön zu sehen von dieser Position aus auch die Dynamik, mit der sich die Läuferinnen aus den Startblöcken und auf die Strecke drücken. Man sieht und spürt die Kraft, die da entladen wird.

Start beim 200m Sprint der Frauen - Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Es gab noch einige weitere Programmpunkte, für diesen ersten Bericht von heute gibt es aber nur noch zwei Bilder. Das erste ist wieder vom Hürdensprint, diesmal von den Junioren, die über die vorletzte Hürde springen. Bei den U20 Junioren siegte dann Felix Wolter vom TSV Gräfelfing mit 14,93 sek.

Hürdensprint der Männer - Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Den Abschluss der Bayerischen Meisterschaften 2016 in Erding bildeten ganz traditionell die 1500 m – Läufe, die üblicherweise die letzten Wettbewerbe sind. Und es machten sich nicht wenige Läufer und Läuferinnen auf diese Distanz.

1500m Lauf der Frauen - Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Ein schöner Abschluss für die beiden Tage und auch für uns. Das Wetter war an den Tagen für die Sportler wohl ideal, wenig Wind, nicht zu heiß, aber trocken (bis auf einen ganz kurzen Schauer kurz vor Ende der Veranstaltung). Und für mich / uns war es ganz besonders schön, weil man mal so richtig nah an die Sportler und die Wettkampfstätte kam. Bin schon gespannt, ob sich so eine Möglichkeit mal wieder ergibt.

Leichtathletik – Bayerische Meisterschaften 2016

Unsere Heimatstadt Erding ist derzeit Austragungsort für die Bayerischen Meisterschaften 2016 in der Leichtathletik. Kurz vor den olympischen Spielen in Rio treffen sich die bayerischen Spitzensportler hier in der Herzogstadt zu den diesjährigen Landesmeisterschaften der Erwachsenen, der U20 und der U18.

Sprinterin bei den Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Die Wettbewerbe finden an diesem Wochenende im Sepp – Brenninger – Stadion in Altenerding statt und da ich ungeplant Zeit hatte war ich natürlich dabei.

Sprinterin bei den Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Wie üblich bei Leichtathletik – Wettbewerben finden parallel alle möglichen Wettbewerbe statt. So gab es auch heute immer zeitgleich mehrere Wettbewerbe und am Anfang war ich bei den Sprintern, die beeindruckende Leistungen zeigten.

Sprinter bei den Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

In allen Läufen und Kategorien wurde erbittert gekämpft, die Stimmung unter den Athleten nach den Rennen war aber sehr freundschaftlich. Schön, dass Konkurrenz auch so aussehen kann.

Sprinterinnen bei den Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Nach den Vorläufen über 100m zog es mich dann weiter zum Hochsprung, der gleich nebenan durchgeführt wurde.

Hochspringer bei den Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Das Wetter an dem Tag war ziemlich ideal für so einen Wettbewerb. Trocken, nicht zu heiß und nur mäßiger Wind, der die Wettbewerbe nicht behinderte. Und so gab es auch gute Leistungen zu sehen. Kein Wunder, die Sportler gingen auch konzentriert zu  Werke.

Hochspringer bei den Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Und so wurden auch Höhen weit jenseits der 2m – Grenze „spielend“ überwunden.

Hochspringer bei den Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

In der anderen Kurve wurde nicht so hoch gesprungen, dafür um so weiter. Und auch in diesem Wettbewerb wurde hart gekämpft und es wurden gute Weiten erzielt.

Weitspringer bei den Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Weiter ging es dann mit den Läufen über 800m. Zwei volle Stadionrunden mussten die Läuferinnen absolvieren. Und dabei ging es nicht nur um den Titel der bayerischen Meister, sondern auch um die Qualifikation für weitere Wettbewerbe.

Läuferinnen bei den Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Und direkt neben den Mittelstreckenkäuferinnen gab es dann die Hochspringerinnen zu sehen, die auch zeigen wollten (und konnten), dass sie zu beeindruckenden Leistungen in der Lage sind.

Hochspringerin bei den Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Hier wurde das Feld aber schnell kleiner und bei 1,73m war dann nur noch eine Springerin übrig. Die schaffte dann aber auch noch diese Höhe und gewann verdient.

Hochspringerin bei den Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Für heute war es dann auch schon fast. Ich habe noch viel mehr Bilder gemacht und Sportler beobachtet und weitere Berichte kommen sicher nicht. Heute gibt es aber nur noch ein letzten Bild von der Mittelstrecke.

Läufer bei den Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Leichtathletik Bayerische Meisterschaften 2016 in Erding

Morgen geht es weiter. Mal sehen, ob ich da wieder dabei sein kann.

 

Erste Bilder vom zweiten Tag gibt es in >>>diesem Beitrag.

Containerschiffe

Vor Kurzem konnte ich ein Wochenende mit Astrid in Hamburg verbringen. Und zum Leidwesen von ihr bin ich einfach vom Hafen, den Schiffen und dabei vor allem von den Containerschiffen fasziniert. Und da gab es wieder einiges zu sehen.

Es gibt die „kleinen“ Feeder, also nicht ganz so große Schiffe wie die Lysvik Seaways, die Container über kurze Entfernungen in den Hafen bringen, wo sie dann auf die größeren Schiffe umgeladen werden.

Containerschiff DFDS Lysvik Seaways im Hamburger Hafen

Containerschiff DFDS Lysvik Seaways

So ein kleines Schiff kann dann auch „nur“ 160 Container laden. Aber immerhin ist die Seaways auch schon 129 m lang. Aber natürlich gibt es auch noch größere Containerschiffe wie z. B. die Akacia, die schon Platz für gigantische 1008 Container hat.

Containerschiff Akacia im Hafen Hamburg

APL Akacia

Aber auch die Akacia ist noch ein Feeder, also ein Zubringerschiff, auch wenn das für einen Bayern nur schwer vorstellbar ist. Es geht also noch größer. Ein Beispiel dafür wäre die OOCL Montreal, die dann schon ein „richtiges“ Containerschiff ist.

Containerschiff OOCL Montreal im Hafen Hamburg

Containerschiff OOCL Montreal

Auf 294 m Länge passen da 4.402 Container. Man stelle sich mal die LKW – Schlange auf der Autobahn vor. Einfach nur unglaublich. Aber noch nichts gegen ein Schiff wie die

Containerschiff MSC Krystal im Hafen Hamburg

MSC Krystal

MSC Krystal, die dann die Kleinigkeit von 5.800 Containereinheiten aufnehmen kann. Und das, obwohl sie mit 277 Metern Länge sogar etwas kürzer als die Montreal ist. Damit ist das Ende aber noch nicht erreicht.

Containerschiff NYK Vega im Hafen Hamburg

Containerschiff NYK Vega

Die NYK Vega ist fast doppelt do groß wie die Krystal und nimmt bis zu 9.012 Container mit auf die Reise. Und nur keine Hoffnung, ein bisschen größer geht schon noch.

Containerschiff YM Wondrous im Hamburger Hafen

YM Wondrous

Hier zieht ein Schlepper gerade die Yang Ming YM Wondrous aus dem Containerhafen bei Altona in das Elbe – Fahrwasser. Dieses kleine Boot transportiert 14.080 Containereinheiten (TEU) um die Welt. Dabei ist das Schiff 368 m lang, 51 m breit und hat einen Tiefgang von rund 16 Metern. Und tatsächlich konnten wir sogar ein noch größeres Schiff sehen, die Bougainville.

Containerschiff CMA CGM Bougainville beim Einlaufen in den Hafen Hamburg

CMA CGM Bougainville

Unglaubliche 16.000 Containereinheiten, verteilt auf 498 m (also fast 5 Fußballfelder) Länge und 54 m Breite. Wahnsinn, und dabei doch noch ein ganzes Stück von den Größten entfernt (die liegen bei rund 20.000 Containereinheiten) und  noch größere sind in Planung. Aber für mich Landratte absolut beeindruckend. Und hier mal ein Bild, um die Größenverhältnisse etwas deutlicher zu machen.

Matrose auf einem Containerschiff

Matrose auf einem Containerschiff

Der Matrose steht auf der NYK Vega, das Bild ist oben zu sehen. So klein ist der Mensch …

Monopteros im Schlosspark Nymphenburg

Ein Monopteros ist ein runder griechischer Säulentempel. Im Zusammenhang mit München denken die meisten dabei sofort an den Monopteros im Englischen Garten in der Nähe des Chinesischen Turmes. Aber es gibt noch einen zweiten, etwas versteckteren und ruhigeren dieser Säulenbauten in der bayerischen Hauptstadt.

der Monopteros vor der Badenburg im Park von Schloss Nymphenburg in schwarz/weiss

Monopteros im Schlosspark Nymphenburg / München

Dieses romantische Plätzchen findet man bei einem Spaziergang durch den Park von Schloss Nymphenburg und zwar am Badenburger See. Ein wirklich schöner und ruhiger Platz.

der Monopteros vor der Badenburg im Park von Schloss Nymphenburg in schwarz/weiss

Monopteros im Schlosspark Nymphenburg / München

Die Bilder sind ist bei einem Fotospaziergang mit den Münchner Hobbyfotografen entstanden. Mehr Bilder von diesen Spaziergängen sind >>>hier zu finden.

Allianz Arena am Christopher-Street-Day

Heute gab es in München den Christopher – Street – Day, also den Tag gegen sexuelle Diskriminierung. Seit vielen Jahren ist die Regenbogenfahne das Symbol der Bewegung für gleiche Rechte unabhängig von der sexuellen Orientierung. Und zum ersten Mal wurde aus diesem Anlass die Allianz – Arena in München auch in den Regenbogenfarben beleuchtet.

Allianz Arena München in Regenbogenfarben beleuchtet

Allianz Arena am Christopher Street Day

Beim letzten Fotospaziergang der Münchner Hobbyfotografen in der Münchner Studentenstadt sahen wir einen Test für diese erstmalige Beleuchtung und entschieden, dass wir auch an diesem Tag dabei sein wollten, Und so ging es auf den Fröttmaninger Berg, wie der „Schuttberg“ im Norden Münchens genannt wird. Auf dem Bild oben sieht man rechts die älteste Kirche Münchens, links sieht man ein Kunstwerk, eine Replik der Kirche, die im Berg versinkt. Und in dieser Perspektive wirkt die Arena fast wie eine UFO, das da bei München gelandet ist.

Allianz Arena am Christopher Street Day in Regenbogenfarben / aufgenommen vom Fröttmaninger Berg

Allianz Arena in Regenbogenfarben

Der Anblick war wirklich ungewöhnlich, da bis vor nicht all zu langer Zeit solche Beleuchtungen der Arena nicht erlaubt waren, da dadurch auf der Autobahn die Aufmerksamkeit der Fahrer zu sehr abgelenkt würde. Gut, dass sich hier offenbar die Meinung der Ordnungsbehörden geändert hat.

Allianz Arena am Christopher Street Day in Regenbogenfarben / aufgenommen vom Fröttmaninger Berg

Allianz Arena in Regenbogenfarben

Es waren ziemliche viele Fotografen an diesem Abend in der Gegend unterwegs, aber so gab es die Arena bisher ja auch nicht zu sehen.

Allianz Arena am Christopher Street Day in Regenbogenfarben

Allianz Arena am Christopher Street Day

Hier stehen bei Fussballspielen viele tausend Leute in den Schlangen am Eingang. Heute waren es vor allem Leute mit Stativen und Kameras,

Allianz Arena am Christopher Street Day in Regenbogenfarben

Allianz Arena in Regenbogenfarben

Nachdem ich das Opfer von gefühlten 2 Millionen Stechmücken wurde freue ich mich jetzt aber auch wieder, zu Haus zu sein. Ein schöner Abend mit den Foto-Freunden war es aber!

Hamburg / Speicherstadt

Die Hamburger Speicherstadt ist ja zwischenzeitlich zum UNESCO Weltkulturerbe. Die ehemaligen Lagerhäuser sind wirklich eine einmalige Sehenswürdigkeit, die hohen roten Backsteinhäuser entlang der Kanäle sind einfach einmalig. Und hier gibt es sie diesmal ganz „farblos“.

Speicherstadt Hamburg in schwarz - weiß

Speicherstadt Hamburg

Nur ein kurzes Stück von diesem historischen Stadtteil entsteht seit einigen Jahren die neue HafenCity und auch die neue Elbphilharmonie. Das Dach von diesem faszinierenden Gebäude kann man auch durch die engen Kanäle und Straßen der Hafencity immer wieder sehen.

Speicherstadt Hamburg mit Elbphilharmonie im Hintergrund

Speicherstadt Hamburg

Ein großer Teil der Speicherstadt lag früher im Freihafen und war damit nicht so einfach für jeden zugänglich. Heute erinnert daran nur noch das Zollmuseum.

Speicherstadt Hamburg in schwarz - weiß

Speicherstadt Hamburg in schwarz – weiß

Und direkt im Anschluss entsteht ein vollständiger neuer Stadtteil, die Hafencity mit modernen und sehr hochpreisigen Wohnungen. Die Verbindung von Alt und Neu finde ich hier übrigens sehr gut gelungen.

Speicherstadt Hamburg mit Blick Richtung Hafen - City in schwarz - weiß

Speicherstadt Hamburg und Hafen City

Sehr positiv ist auch, dass die alten Gebäude wieder neu genutzt werden und nicht „nur“ als Baudenkmal an die alten Zeiten erinnern.

Speicherstadt Hamburg in schwarz - weiß

Speicherstadt Hamburg

Die Gebäude wurden damals schon sehr aufwändig gestaltet und zeigen deutlich, dass die Hanseaten durchaus etwas vom Geldverdienen verstanden haben.

Speicherstadt Hamburg in schwarz - weiß

Speicherstadt Hamburg

Bei einem Besuch in Hamburg sollte ein Spaziergang durch die Speicherstadt unbedingt mit eingeplant werden.

Sonnenuntergang in München

Heute waren wir (die Münchner Hobbyfotografen) mal wieder unterwegs und hatten das Glück, einen besonders beeindruckenden Sonnenuntergang beobachten zu können.

Sonnenuntergang über den Münchner Dächern

Sonnenuntergang über den Münchner Dächern

Wir waren auf einer Dachterrasse in Münchner Norden, auf der ich noch nie war und von wo aus man einen gigantischen Blick über die Stadt hat. Es war wunderbar warm und die Wolken wirkten nur bedrohlich, waren aber absolut harmlos. Es war einfach ein Genuss da oben. Etwas später sah es dann so aus:

Sonnengang über den Münchner Dächern

Sonnenuntergang in München

Das ist auf jeden Fall ein Platz, den ich nochmal besuchen werde. Bei Föhn dürfte der Ausblick wirklich unvergleichlich sein.

Mehr von unseren Ausflügen in München und Umgebung gibt es in >>>diesem Bereich des Blogs zu sehen.